Turnaround der Programmperformance in der Luftfahrtindustrie


Unser Kunde, ein Profit Center innerhalb eines großen deutschen Luftfahrtunternehmen, ist für die Entwicklung und Produktion einer wichtigen Komponente der Airbus Familie verantwortlich. Im Rahmen eines großen Entwicklungsprojektes geriet diese Komponente allmählich auf den kritischen Pfad, so dass unser Kunde unter starkem Druck stand, das Problem rasch zu lösen, da er sonst erhebliche Folgeauswirkungen hätte verantworten müssen.


In einer Folge von Workshops wurde entschieden, sich von einer funktionalen Organisation in eine Programmorganisation basierend auf IPTs (Integrated Product Teams) umzuwandeln. Eine weitere Folge von Workshops, an der alle Entscheidungsträger teilnahmen, definierte eine „80%-richtige" Organisation, die für einen raschen Beginn ausreichen würde. Die verbleibenden 20% würden in Echtzeit innerhalb der neuen Organisation entwickelt werden, was von allen Teilnehmern eine starke Bereitschaft abverlangte, mit Unsicherheit und Krisen umzugehen. Während der folgenden Monate begleiteten wir die neue Organisation auf einer Ad-hoc Basis, moderierten einige inhaltliche Workshops um Kernprozesse zu verfeinern und arbeiteten mit themen-spezifischen Interventionen, um mit Krisen und Konflikten zurechtzukommen, wenn solche auftauchten.


Das Programm gewann rasch an Transparenz, indem es dem Management half, Ressourcen auf Kernthemen zu fokussieren. Innerhalb von sechs Monaten verbesserten sich On-Time Lieferung und Qualität um 70%. Zehn Monate nach der ersten Implementierung eines IPTs wurde die Entscheidung getroffen, für alle Programme des Profit Centers eine programm-orientierte Organisation zu schaffen, um den Kosten und den neuen Herausforderungen gerecht zu werden.